|

Das war das Jubiläumsjahr 2023

Jahresbericht 2023

Unser Report über das ereignisreiche Jahr 2023 beim Hayek Institut, inklusive Diskussionsrunden, Veranstaltungen und Auszeichnungen.

Hier geht’s zu unserem Report!

Das Jahr 2023 war für das Hayek Institut ein ganz besonderes Jahr. Dies nicht nur wegen der zahlreichen Projekte und Veranstaltungen, sondern auch wegen des 30-Jahre-Jubiläums des Instituts. Eine prominent besetzte Diskussionsrunde sprach vor zahlreichen Gästen aus diesem Anlass über Hayeks Leben und Werk in der Oesterreichischen Nationalbank.

Das Hayek Institut war auch 2023 wieder Teil der jährlichen Free Market Roadshow (FMRS), die unter dem Motto „Is the new standard worth striving for“ durch Europa und die USA reiste. Bei der FMRS Wien Veranstaltung konzentrierten sich unsere Experten aus dem In- und Ausland auf Herausforderungen im Versicherungswesen und analysierten die mangelnde Nachhaltigkeit des Pensionssystems sowie die Zukunftsaussichten der Generationen Z und Alpha.

Ein weiterer Höhepunkt war die alljährliche Verleihung der Hayek Lifetime Achievement Awards. Diese wurde im Rahmen einer Festveranstaltung mit zahlreichen prominenten Gästen im Haus der Industrie am Schwarzenbergplatz verliehen. Die 2023-Preisträger waren der Gründer und Präsident des Adam Smith Institute, Eamonn Butler, und der Soziologe und Universitätsprofessor Erich Weede. Die beiden Preisträger reihen sich ein in eine lange Liste hochkarätiger Hayek-Awardees, u.a. Mario Vargas Llosa, Deirdre McCloskey, Richard Rahn und Gloria Alvarez.

Auch in diesem Jahr fanden eine Reihe spannender Live-Veranstaltungen im Hayeksaal statt. Besonders hervorzuheben sind die Vorträge von Gerhard Mangott über die Motive, den Verlauf und die Folgen des Krieges in der Ukraine und die Podiumsdiskussion mit Markus Fichtinger zum Thema Vermögensbesteuerung in Österreich. Weitere Gastreferenten waren Alexander Linsbichler, Rick Wendler, Wolfgang Wein, Richard Zundritsch, Max Rangeley, und Dan Klein.

Mit der deutschen Übersetzung von George Koethers Zusammenfassung des Werkes „Human Action“ von Ludwig von Mises erschien Band 20 der International Library of Austrian Economics. Neben eigenen Studien, wie besispielsweise zur Inflation, trug das Hayek Institut zu europaweit angelegten Forschungsarbeiten bei, etwa dem Nanny State Index (NSI).

Author

Die Meinungen, die hier auf hayek-institut.at veröffentlicht wurden, entsprechen nicht notwendigerweise jenen des Hayek Instituts.

Gefällt Ihnen der Artikel?

Das freut uns! Bitte unterstützen Sie uns, wenn Sie mehr solcher Artikel lesen möchten:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Diesen Artikel teilen!

Jetzt zum Newsletter anmelden!