|

Free Market Road Show Wien am kommenden Mittwoch

FMRS Wien am kommenden Mittwoch

Nehmen Sie am 26. April an der Free Market Road Show in Wien teil und diskutieren Sie mit uns über Versicherungen und die Zukunft unseres Sozialsystems.

Die Konferenzserie Free Market Road Show (ein österreichischer Exportschlager) macht am 26. April Station im Wiener Ringturm. Österreichische Versicherungsexperten und internationale Stargäste diskutieren, wie ein zukunftsfittes Versicherungswesen aussehen muss, damit die drohende Unfinanzierbarkeit unseres umlagefinanzierten Renten- und Sozialsystems abgewendet werden kann – und, was die heute junge Generation diesbezüglich und in Anbetracht der Weltlage zu erwarten hat.

„Unser umlagefinanziertes Sicherungssystem für Pensionen und Gesundheit ist massiv unter Druck. Um die steigenden Belastungen im Budget abzufedern und geringeren Pensionen vorzubeugen, ist es an der Zeit, private Vorsorgemaßnahmen ernsthaft zu fördern“, appelliert Manfred Bartalszky, Vorstandsdirektor der Wiener Städtischen Versicherung, und fordert auf diesem Weg eine Stärkung der privaten Vorsorge. In die andere Richtung scheint es bei Versicherungen im Bereich Naturereignisse zu gehen, nämlich mehr staatliche Verantwortung, damit Ernteausfälle, Hochwasserschäden, etc. auch weiterhin von privaten Versicherern gedeckt werden können.

„Geringere Produktivität und allgemeiner Arbeitskräfterückgang sind eine erhebliche Bedrohung“, sagt Terry Anker, Jurist und Inhaber der Anker Consulting Group und leitet damit vom Versicherungsfall zur allgemeinen Lage über. „Immer weniger junge Menschen treten in den Arbeitsmarkt ein, immer mehr ältere Erwachsene scheiden vorzeitig aus und diejenigen, die übrig bleiben, müssen die Lücke füllen“, so Anker. Dazu kommen „die Auswirkungen der Geldpolitik der vergangenen Jahre“, sagt Barbara Kolm vom Austrian Economics Center und der britische Steuerexperte Richard Teather ergänzt: „Europa ist mit mehreren Finanzkrisen konfrontiert“. Dieses Szenario wird im zweiten Panelgespräch thematisiert, nicht ohne der jungen Generation Hoffnung zu machen: Lawson Bader, der sich der Finanzierung von NGOs verschrieben hat, fragt „Bricht die Welt auseinander? Ja? Manchmal? Vielleicht? Wir waren schon einmal in dieser Lage. Institutionen sind wichtig, Regulierung ist wichtig, Eigentumsrechte sind wichtig, freier Austausch und Freizügigkeit sind wichtig. Wir brauchen eine Rückbesinnung auf die Grundsätze einer offenen und freien Gesellschaft“, sagt Bader. Kolm ergänzt: „Es ist an der Zeit, zu einer Normalisierung der Geldpolitik zurückzukehren“, und Teather sieht die Zukunft der jungen Generation in „einer Kultur des Unternehmertums, die Chancen ermöglicht“.

Susanne Kondziolka-Bloch, Vorstand Österreichischer Versicherungsmaklerring, wird am Podium auch Generalsekretär Christian Eltner, Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs und den WIFO Ökonomen Thomas Url begrüßen.

Die Free Market Road Show macht am 26. April 2023 Station in Wien. Weitblick bietet der Ringturm und die Gastfreundschaft der Vienna Insurance Group verspricht angeregte Unterhaltung ab 14:00 Uhr. Mehr Information unter www.freemarket-rs.com/event/fmrs-vienna/. Freier Eintritt, um Anmeldung wird gebeten.

Author

Die Meinungen, die hier auf hayek-institut.at veröffentlicht wurden, entsprechen nicht notwendigerweise jenen des Hayek Instituts.

Gefällt Ihnen der Artikel?

Das freut uns! Bitte unterstützen Sie uns, wenn Sie mehr solcher Artikel lesen möchten:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Diesen Artikel teilen!

Jetzt zum Newsletter anmelden!